Seminar: Vorüberlegungen zu einer Medienphilosophie der Gegenwart.

Vorüberlegungen zu einer Medienphilosophie der Gegenwart
Werner Konitzer, Wintersemester 2016/17, Europa Universität Viadrina (Hausarbeit 10-15 Seiten – Abgabe bis 30.09.2017)

Lorena Richter
Matrikl.Nr.: 74384,
E-Mail: euv153610@europa-ui.de

Besprechungsgrundlage für die Hausarbeit:

Wandlungsstrukturen in der Zeit vor und mit Social-Media

Grundgedanke:
Mit den neuen Möglichkeiten über digitale Netzwerke zu kommunizieren und zu organisieren werden wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Strukturen verändert.

Frage:
Wie wirken sich soziale Netzwerke auf den Bezug zu Wirtschaftsstrukturen aus?

Gliederung:

1. Zeitspanne
Es soll eine Übersicht zu den wichtigsten Aspekten um Social-Media entstehen im Zeitraum der letzten 15 Jahre. Auch die Veränderung der Arbeitswelt (Silicon Valley) und Wertung von Datenmengen sollen dabei erwähnt werden.

2. Gemeinnützigkeit
In diesem Kapitel wird beschrieben wie eine neue „Sharing-Economy“ entsteht. An Beispielen wird eingehender erklärt wie die Praxis funktioniert. Auf weitere Beispiele zu geteilten Wirtschaftsgütern, wie zum Beispiel den Erneuerbaren Energien, wird ebenfalls eingegangen.

3. Netzwerk-Gedanke
Der Mensch verändert sich in seinen Denkmustern und Handlungsräumen als Teil einer digitalen Gemeinschaft. Welche neuen Werte tauchen auf und ist Flexibilität einer davon?

4. Visionv.s.Utopie
Social-Media und Kapitalismus agieren widersprüchlich und greifen gleichzeitig stark ineinander. Das Spannungsverhältnis zieht sich durch alle Lebensbereiche und weittragende Veränderungen gehen damit einher.

Literatur:

  • –  Seminar-Lektüre (moodle Ordner)
  • –  Jeremy Rifkin – Die Null-Grenzkosten-Gesellschaft: Das Internet der Dinge,kollaboratives Gemeingut und der Rückzug des Kapitalismus
  • –  http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/share-economy-vom-wert-des-teilens- 13990987.html

Berlin, 13.04.2017

 

Hauarbeit ansehen ->

%d Bloggern gefällt das: